ngsite.skip_to_main_content

Trockene Augen bei Frauen

Bei Frauen ist die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung des trockenen Auges etwa doppelt so hoch wie bei Männern. Laut Statistik kommen auf 6,8 Millionen Frauen mit diesem Problem 3,1 Millionen Männer – und diese Lücke wird bei der Stichprobe der über 50-Jährigen noch deutlicher.

Trockene Augen bei Frauen

Ursachen der trockenen Augen bei Frauen

Die mangelnde Produktion eigener Tränenflüssigkeit, die die Augenoberfläche befeuchtet, wird mit verschiedenen Gründen in Verbindung gebracht: von einer zu starken Augenbelastung bei der Arbeit am Computer bis hin zu Allergien und ungünstigen Umwelteinflüssen.

Die Empfindlichkeit des weiblichen Körpers gegenüber diesem Problem wird durch folgende Faktoren verursacht:

  • Hormone. Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft, der Menopause und die Einnahme von oralen Kontrazeptiva können zu trockenen Augen führen.
  • Medikamente. Medikamente zur Behandlung von Akne (systemisches Isotretinoin usw.), Antidepressiva, Antihistaminika, abschwellende Mittel und Diuretika können den Feuchtigkeitsgehalt der Hornhaut beeinflussen.

Trockene Augen und Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft kommt es zu hormonellen Veränderungen, die dazu führen, dass der Körper weniger Tränen produziert. Wenn der Mangel an Tränenflüssigkeit erheblich ist, können die Augen dies durch verschiedene Symptome signalisieren: „Sandgefühl im Auge“, Brennen, Rötung, Lichtempfindlichkeit. Neben der Trockenheit können auch andere Probleme auftreten: Make-up-Unverträglichkeit, Augenreizungen sowie Beschwerden beim Tragen von Kontaktlinsen.

Die Symptome des trockenen Auges während der Schwangerschaft können durch Dehydrierung infolge von Erbrechen aufgrund einer Toxikose oder während der Einnahme von Diuretika verstärkt werden.

Das trockene Auge tritt in der Regel gegen Ende des ersten Trimesters auf und verschwindet nach der Geburt. Bei stillenden Müttern können trockene Augen noch mehrere Monate nach der Geburt des Kindes anhalten.

Trockene Augen und hormonelle Verhütung

Hormonelle Verhütung täuscht dem Körper gewissermaßen eine Schwangerschaft vor und unterdrückt den Eisprung. Eine solche Umstellung kann auch zu einem Gefühl von Sand im Auge und anderen Symptomen führen. Gelegentliche Probleme mit trockenen Augen können sogar vom Tag des Menstruationszyklus abhängen – so stark können die Hormone die Funktionen des Körpers beeinflussen.

Als besondere „Risikogruppe“ können Träger von Kontaktlinsen identifiziert werden. Forschungen zeigen, dass die gleichzeitige Anwendung von oralen Kontrazeptiva und Kontaktlinsen die Symptome des trockenen Auges verschlimmern können.

Trockene Augen und Wechseljahre

Der Hauptgrund, warum Frauen über 50 Jahre anfällig für die Erkrankung des trockenen Auges sind, liegt in hormonellen Veränderungen, die mit den Wechseljahren einhergehen. Wie sich diese Veränderungen auf die Trockenheit der Augen auswirken, ist noch nicht ganz bekannt. Doch Studien zeigen, dass eine Hormonersatztherapie in den Wechseljahren trockene Augen verschlimmern aber auch verbessern kann. Daher gibt es noch keine genaue Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, trockene Augen in den Wechseljahren durch die Einnahme von Hormonen zu heilen.

Die Schwierigkeit liegt darin, dass viele der Medikamente, die Menschen über 40 Jahre benötigen, das Problem des trockenen Auges verursachen oder verschlimmern können. Zum Beispiel Diuretika (häufig bei Herzerkrankungen verschrieben) und Antidepressiva.

Es ist auch bekannt, dass Frauen mit polyzystischer Ovarialsyndrom (PCOS) häufig an der Erkrankung des trockenen Auges leiden.

Hilfe bei trockenen Augen

Trockene Augen verursachen nicht nur viele Unannehmlichkeiten im Leben, sondern tragen auch zur Entstehung entzündlicher und infektiöser Augenkrankheiten bei. Chronische Trockenheit führt zu Veränderungen der Hornhaut und kann Mikroerosion, Keratitis und Hornhautgeschwür verursachen. Trockene Augen sollten daher nicht ignoriert werden.

Das beste Mittel für die Linderung der Symptome des trockenen Auges ist die Verwendung künstlicher Tränen.

Was kann die Symptome des trockenen Auges sonst noch lindern:

  • Vermeiden Sie die Verwendung von Haartrocknern, übermäßig warme Räume und Zigarettenrauch – all dies trägt zur Dehydrierung bei.
  • Tragen Sie eine Sonnenbrille bei sonnigem und windigem Wetter.
  • Befolgen Sie die Regeln für die Arbeit am Computer.
  • Entfernen Sie das Augen-Make-up vor dem Schlafengehen. Es ist besser, die Augen von außen zu zeichnen: Make-up an der inneren Lidkante wird abgeraten, da es die Tränenkanäle verschließt und die Tränensekretion stoppt.
  • Verwenden Sie einen milden Make-up-Entferner und vermeiden Sie den Kontakt mit den Augen.
  • Verwenden Sie einen Luftbefeuchter.
  • Nehmen Sie Omega-3-Fettsäuren in Ihre Nahrung auf. Sie stecken reichlich in fettem Fisch (Makrele, Lachs, Kabeljau und Sardinen), Walnüssen und Leinöl sowie in Nahrungsergänzungsmitteln.
  • Versuchen Sie, ausreichend Wasser zu trinken, um hydriert zu bleiben.

Damit diese Webseite ordnungsgemäß funktioniert und Ihr Benutzererlebnis verbessert wird, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserem Schutz der Privatsphäre und personenbezogener Daten

Einstellungen anpassen
  • Notwendige Cookies bieten grundlegende Funktionen. Ohne diese Cookies kann die Webseite nicht ordnungsgemäß funktionieren und Sie können sie deaktivieren, indem Sie die Einstellungen in Ihrem Webbrowser ändern.